Pflege der Haut Zur Unterstützung des Heilungsprozesses

 

 

Pflege der Haut Zur Unterstützung des Heilungsprozesses findet ihr hier eine kompakte Zusammenfassung der Pflegeanweisung,die im Gespräch mit der/dem Piercer(in) bereits besprochen wurde. Damit die Wundheilung möglichst schnell und ohne Komplikationen verläuft, bitten wir Euch, die Nachbehandlung sorgfältig durchzuführen.

Wundbehandlung allgemein: Vor der Pflege immer die Hände waschen oder desinfizieren Die Pflege sollte 3x täglich durchgeführt werden Alle Verkrustungen am Stichkanal/ Schmuck mit einem Q-Tip (in Octenisept getränkt) einweichen und vorsichtig entfernen.

Nicht einfach abkratzen! Mit einem weiteren in Octenisept getränkten Q-Tip die Ein- und Ausstichstelle bestreichen Damit das Octenisept in den Stichkanal gelangt, den Schmuck vorsichtig bewegen Pflegemittel nicht ohne Absprache mit dem Studio ändern Den Schleimhautbereich mit Kamillentee spülen.

Normale Hautreaktionen können sein: Leichte Rötung der Haut Leichte Nachblutungen Flüssigkeitsabsonderungen (Wundsekret) Leichtes Ziehen und Brennen Schwellungen

Allgemeine Vorsichtsmaßnahmen: Schmuck bis zum Wechsel im Studio nicht entfernen Blutverdünnende Mittel ( z.B. Aspirin) und Alkohol für 48h vermeiden Druck, Spannung und Reibung vermeiden Keine Kosmetikprodukte (z.B. Make up, Haarspray) in den Stichkanal kommen lassen Sauna, Solarium oder Schwimmbad für 4-6 Wochen meiden

Den Schmuck nicht unnötig bewegen, nur zur Pflege mit gewaschenen Fingern berühren Verunreinigungen jeglicher Art vermeiden Starke Körperliche Belastung 48h nach dem Piercen vermeiden Duschgel/ Shampoo aus PH-neutraler Seife verwenden und danach zusätzliche Pflege Komplikationen: Bitte stellt bei Komplikationen und Schmerzen keine Selbstdiagnose.

Meldet Euch so schnell es geht bei Eurem Piercer, damit er/sie Euch fachgerecht behandeln kann. Der erste Schmuckwechsel sollte auf jedem Fall in einem Piercingstudio durchgeführt werden. Für weitere Fragen stehen wir gerne zur Verfügung!